Wann Fenster wechseln?

FensterReparatur Oder Fensteraustausch? Wann muss man fenster wechseln?

Bevor es zunächst ans Eingemachte, also an das Fenster wechseln geht, werfen wir zunächst einen Blick auf die Frage “Wann Fenster wechseln?”. Zwar lohnt es sich in der Regel immer alte Fenster gegen neue Fenster austauschen zu lassen, allerdings gibt es auch durch die Fensterreparatur die Möglichkeit Fenster zu erneuern ohne einen vollständigen Fensteraustausch vornehmen zu müssen.

Fensterreparatur Fensteraustausch Wann Fenster wechseln? Wann muss man Fenster wechseln

Wann Fenster wechseln? Nutzen Sie unsere Checkliste und erfahren Sie, ob es bei Ihnen Zeit für den Fensteraustausch ist oder eine Fensterreparatur ausreicht.

Hier und da ist es manchmal auch ausreichend, die vorhandenen Fenster durch kleine Maßnahmen und Reparaturen erneuern zu lassen. Fenster sind ständig der Witterung ausgesetzt, so dass die Rahmen irgendwann unansehnlich, die Dichtungen porös und die Schließmechanismen über die Zeit stark strapaziert werden. Daher ist es wichtig, Fenster regelmäßig zu warten und zu pflegen. Solange die Grundstruktur des Fensters, also der Rahmen und die Verglasung in Takt und weitgehend auf dem neuesten Stand der Dinge sind, reicht es häufig aus, die einzelnen Fensterbauteile erneuern zu lassen.  Um feststellen zu können, ob Ihre Fenster reif sind für einen Fensteraustausch, gehen wir zusammen die Fenstertausch Checkliste durch anhand der Sie erkennen, dass es Zeit für den Fensteraustausch ist oder alternativ die Fensterreparatur ist.

Navigation

Verwitterte Fensterrahmen 🏡 Undichte Fenster 🏡 Beschlagene Fensterscheiben 🏡 Ungedämmte Fenster 🏡Fensteraustausch Kosten 🏡 Fensterreparatur Kosten

Fensterreparatur: Der Fensterrahmen ist verwittert

Fensterrahmen verwittert

Fenster sind tagtäglich vollständig der Witterung ausgesetzt. Besonders gefährdet sind Holzfenster. Kein Wunder also, dass die Fensterrahmen mit der Zeit verwittern und unansehnlich werden: die Farbe blättert ab, die Rahmen verfärben sich oder es bilden sich einzelne Risse in der Farbe. Ist es soweit, benötigen Ihre Fenster einen neuen Anstrich. Das ist vor allem bei Holzfenstern ganz normal. In der Regel benötigen sie aufgrund von Witterung und Sonneneinstrahlung alle 2-3 Jahre einen neuen Anstrich. Aber es kommt auch vor, dass der Anstrich von Aluminiumfenstern und Kunststofffenstern irgendwann reif ist für den neuen Fensteranstrich, da auch der Farblack dieser Fensterarten mit der Zeit verblassen oder vergilben kann. Aber keine Sorge. Fenster zu streichen ist relativ einfach und kann zu günstigen Kosten von Malern übernommen oder in Eigenregie durchgeführt werden.

Fensterreparatur: Undichte Fenster

Undichte Fenster

Ein klares Zeichen für undichte Fenster: die Kerzenflamme im Raum flackert, obwohl alle Fenster und Türen geschlossen sind. Der ständige Temperaturwechsel und das ewige Öffnen und Schließen der Fenster kann dazu führen, dass sich die Fenster über die Jahre verziehen und undicht werden können. Die Folge: kostbare Heizungsluft strömt nach Außen, Kälte zieht in Form eines unangenehmen kalten Luftstroms nach Innen. So wird es in den vier Wänden nicht nur richtig ungemütlich, sondern auch die nächste Heizungsabrechnung wird deutlich höher ausfallen als gedacht. Daher ist es unbedingt sinnvoll, die undichten Fenster von einem Fachmann reparieren zu lassen. Wenn es sich nur um kleine Stellen geht, die ausgebessert werden müssen, können Sie die undichten Fenster eventuell sogar selbst reparieren. Um dies festzustellen, halten Sie entweder eine Kerze vor das Fenster und schauen, ob die Flamme flackert oder prüfen anhand eines Blatt Papiers vor dem Fenster, ob das Papier im Luftzug flattert. Sind es nur kleine Stellen, können Sie diese mit Dichtungsband aus dem Baumarkt für bis zu zwei Jahre.

Fensteraustausch: Beschlagene Fensterscheiben

Fenster beschlagen beschlagene Fensterscheiben

Wir sind jetzt ganz offen: beschlagene Fensterscheiben sind fast immer ein schlechtes Zeichen für den Zustand Ihrer Fenster. Denn beschlagene Fenster sind ein Signal für ein zu feuchtes Raumklima, das der gesamten Bausubstanz Schaden zufügen kann.  Die warme Raumluft kühlt sich an den kalten Fenstern ab und schlägt sich als Feuchtigkeit an den Fenstern nieder. Je feuchter die Raumluft ist (beispielsweise beim Duschen und Kochen) und je kälter die Fensterscheiben sind, desto mehr Feuchtigkeit bleibt an den Fenstern hängen.  Die Raumfeuchtigkeit wird dann wie bei einem Schwamm auch von den Fensterrahmen aufgezogen, was dann zu Schimmelbildung am Fenster führen kann. Neben den Außen- und Innenseite können auch schnell die Fensterzwischenräumen von Feuchtigkeit befallen sein. Hier ist dann unbedingt schnelles Handeln durch einen Fensterbauer gefragt.

Feuchtigkeit zwischen den Fensterscheiben deutet immer auf eine schlechte Belüftung,poröse oder qualitativ unzureichende Dichtungen und Lüftungsschlitze hin. Hier sollten Sie unbedingt den Fachmann ranlassen, der dieses Problem schnellst möglich behebt und die Dichtungen oder Lüftungsschlitze repariert. Achtung: Handelt es sich bereits um Energieeffizienzfenster zwischen denen sich Feuchtigkeit sammelt, ist dies ein deutliches Indiz für kaputte Fenster. In diesem Fall kommen Sie um den Fensteraustausch nicht herum.

Handelt es sich lediglich um beschlagene Außenscheiben besteht kein großer Grund zur Sorge. Dies kommt selbst bei Energie-Effizienz-Fenstern mit guter Wärmedämmung vor und ist nicht besorgniserregend. Diese gute Isolierung sorgt dafür, dass die Fenster schnell von Außen beschlagen. Abhilfe schaffen zum Beispiel Rolladen, die von Außen angebracht werden.

Fensteraustausch: Ungedämmte Fenster

Ungedämmte Fenster

Heute gehören Fenster, die mindestens doppelt verglast sind, längst zum Standard in Deutschland. Im Idealfall besitzen Sie sogar dreifachverglaste Fenster, die die aktuellen Anforderungen der Energiesparverordnung erfüllen. Um die Frage “Wann Fenster wechseln?” hinsichtlich der Wärmdämmung beantworten zu können, ist neben der Verglasung auch das Alter der Fenster das ausschlaggebende Kriterium. Denn doppelverglaste Fenster aus den 1990er Jahren kommen mit dem Wärmekoeffizienten moderner zweifachverglaster Fenster nicht mehr mit. Gehören Ihre Fenster zum alten Eisen, kann meistens nur noch ein Fenstertausch für eine ordentliche und zeitgemäße Wärmedämmung sorgen. Wussten Sie bereits, dass man bis 1980 in der Regel nur einfach verglaste Fensterscheiben eingesetzt hat? Und war Ihnen schon klar, dass es sich bei Fenstern, die vor dem Jahr 1995 installiert worden sind, bereits um alte Fenster handelt? Bitte zögern Sie bei solch alten Fenstern mit unzureichender Wärmedämmung nicht, die Fenster wechseln zu lassen. Wenn Sie sich von Ihren alten einfachverglasten Fenstern zugunsten isolierverglaster Fenster verabschieden, sparen Sie locker bis zu 30 Prozent Heizkosten.

Fenstertausch

Wann Fenster Wechseln? Was kostet der Fensteraustausch?

Es ist also klar: die bestehenden Fenster lassen sich allein durch eine Fensterreparatur nicht mehr sanieren und sollten ausgetauscht werden? Jetzt stellt sich für Sie natürlich die Frage “Was kostet der Fenstertausch eigentlich”? Eine gute Frage, die sich nicht so leicht beantworten lässt, da hierbei mehrere Punkte für den Fenstertausch Preis verantwortlich sind. Zuerst ist natürlich die Frage, um was für welche Fenster es sich handelt, wie groß sie sind und für welche Verglasung Sie sich entschieden haben. Werfen Sie einen Blick auf unsere Fenster Preisliste, um eine ungefähre Ahnung für die Preisstruktur bei Fenstern zu erhalten. Und der Fenstereinbau selbst? Wenn Sie nicht ein sehr geübter Hobbyhandwerker sind, der den Fenstertausch selbst managen kann, empfehlen wir Ihnen unbedingt einen professionellen Fensterbauer, der für einen Stundenpreis zwischen 40 und 60 Euro binnen einer bis zwei Stunden ein Fenster austauscht. Für eine exakte Preisauskunft geben Sie am besten auf dem Vermittlungsportal fensterprofisdirekt.de eine Anfrage auf. Kurze Zeit später erhalten Sie unverbindliche und kostenlose Kostenvoranschläge für den Fenstertausch – und die Antwort auf die Frage “Wann Fenster wechseln?”.

Fensterreparatur Kosten

Was kostet die Fensterreparatur?

Auch die  Antwort auf die Frage “Was kostet die Fensterreparatur” ist keine leichte, da hier verschiedene Aspekte eine Rolle spielen. Was soll genau gemacht werden, wie alt sind die Fenster, in welcher Region leben Sie und wie günstig arbeitet der entsprechende Fensterprofi? Am einfachsten ist es, sich wenden sich mit Ihrem Anliegen an gleich mehrerer Fensterkenner, um eine Preisauskunft zu erhalten. Geben Sie Ihre Anfrage beispielsweise bei fensterprofisdirekt auf und erhalten Sie daraufhin Kostenvoranschläge für Ihre Reparatur von mehreren Fensterprofis, die Sie dann in Ruhe vergleichen können. Diese Profis können Ihnen auch die Frage “Wann Fenster wechseln?” ganz genau beantworten und Ihnen ehrlich sagen, wann eine Reparatur ausreicht und wann man die Fenster wechseln sollte.