Vordächer

Ein Vordach lässt Bewohner und Gäste nicht im Regen stehen. Es schützt den Eingangsbereich vor Regen und Wind, dient als dekoratives Element und vermittelt optisch einen einladenden Eindruck. Je nach Geschmack und Einsatzbereich kommen unterschiedliche Materialien wie Glas, Holz und Edelstahl zum Einsatz. Informieren Sie sich jetzt und sparen Sie durch einen Angebotsvergleich für Vordächer bares Geld!
Ein Profi montiert Ihr neues Vordach schnell, sicher und günstig. 
Vordächer besitzen neben der praktischen Funktion auch ein dekoratives Element. Entsprechend Ihrem persönlichen Geschmack können finden Sie unterschiedliche Typen wie Vordächer aus Glas, Holz oder Edelstahl. Unabhängig von Ihrer Entscheidung für ein bestimmtes Material gehört der Einbau in die Hände eines versierten Profis. Sparen Sie Kosten und finden Sie hier neben praktischen Tipps zu Materialauswahl und Design auch gleich den passenden Handwerker für Lieferung und Einbau.
Neues Vordach Vordächer

Wahl des Materials: Glas, Holz oder Edelstahl?

Zunächst bestehen Vordächer immer aus zwei Elementen, die in unterschiedlichen Materialien erhältlich sind. Zum einen ist das die Trägerkonstruktion, die für das Gerüst verantwortlich ist und die so genannte Eindeckung, also das eigentliche Dach. Eine sehr beliebte Variante ist das Glasdach mit Trägerkonstruktion aus Edelstahl oder Aluminium. In erster Linie entscheiden Ihr persönlicher Geschmack sowie der Baustil des Hauses, des Daches und der Fenster und Haustür, welches Material Sie für Ihr Vordach wählen. Eine besonders elegante Lösung ist beispielsweise ein Vordach mit hohem Aluminiumanteil, wenn Sie ebenfalls Alufenster besitzen. Vordächer aus Glas sind sehr beliebt, da sie eine moderne und zugleich elegante Optik bieten. Sie sind meist etwas leichter als Vordächer aus Holz oder Metall und wirken zudem deutlich filigraner. Gleichzeitig wird der Eingangsbereich nicht abgedunkelt, da ein Vordach aus Glas genug Licht von oben durchlässt. Achten Sie bei der Auswahl unbedingt darauf, dass es sich bei dem verwendeten Glas um hochwertiges Verbundsicherheitsglas handelt. So ist gewährleistet, dass Ihr neues Vordach auch bei Sturm und starken Schneefällen keinen Schaden erleidet. Dennoch ist auch das bruchsichere Glas der Vordächer kein absoluter Schutz vor Beschädigungen, denn durch Vandalismus oder heftigen Hagel können durchaus Schäden entstehen.
Vordächer Vordach
Vordächer aus Edelstahl sind diesbezüglich deutlich robuster und bieten eine hervorragende Witterungsbeständigkeit. Die Pflege dieser Vordächer aus Edelstahl ist erfreulich gering, dennoch gewährleistet diese Materialwahl eine ausgezeichnete Langlebigkeit. Allerdings schirmen sie den Einsatzbereich deutlich mehr gegen Licht ab als Vordächer aus Glas. Vordächer aus Holz verdunkeln den Bereich der Eingangstür ebenfalls, sind jedoch eine sehr dekorative Alternative. Aufgrund der vielfältigen Designmöglichkeiten kann die Optik von modern bis rustikal ausfallen und so dem Stil des Wohnhauses angepasst werden. Holz ist ein natürlicher Werkstoff und erfordert einen erhöhten Pflegeaufwand. Gegen Witterungseinflüsse sollten Vordächer aus Holz regelmäßig imprägniert oder gestrichen werden. Häufig werden Vordächer aus Holz mit Eindeckungen wie Schiefer oder Ziegel versehen. Hier sollten Sie sich an der Dacheindeckung des Hauses orientieren, damit ein harmonisches Gesamtbild entsteht.

Glasvordach

Wenn Sie sich für ein Glasvordach entscheiden, entscheiden Sie sich gleichzeitig für die wahrscheinlich modernste Variante eines Vordachs. Sie haben hierbei freie Wahl zwischen ganz unterschiedlichen Glasarten. Darunter: Steg- und Acrylglas, das eine kunststoffähnliche Anmutung besitzt. Echtes Klarglas ist natürlich ein Hingucker, der jedoch ca. 20% teurer als die Vordach Variante aus Steg- oder Acrylglas ist. Hier finden Sie alle Vor- und Nachteile der verschiedenen Glasvarianten für das Vordach im Überblick.
Vordächer Vordach
  • Acrylglas verfügt über ein ausgesprochen geringes Gewicht und ist sehr widerstandsfähig und bruchsicher. Es ist zwar streng genommen ein Kunststoff und kein Glas, lässt sich optisch aber kaum von Glas unterscheiden. Außerdem ist es besonders lichtdurchlässig und reinigt sich nahezu von selbst. Zu den Nachteilen von Acrylglas gehört, dass es relativ leicht verkratzt und nur schwer bearbeitbar ist.
  • Stegglas ist ebenfalls kein Echtglas. Hierbei handelt es sich vielmehr um zusammengesetzte Acrylglas-Scheiben, die durch diese Vorgehensweise besonders robust sind. Den notwendigen Halt erhalten die Acrylglasscheiben durch die namens-gebenden Stege. Außerdem verleihen Sie dem Vordach einen interessanten wabenähnlichen Look.
  • Verbundsicherheitsglas ist die einzige Variante, bei der man von einem Echtglasvordach sprechen kann. Diese Variante besteht aus zwei Scheiben, die durch eine reißfeste Folie miteinander verbunden und fixiert werden. Zu den großen Vorteilen eines Echtglas Vordaches gehört natürlich die hochwertige Optik, die so nur Echtglas bieten kann. Außerdem lässt sich Glas einfach reinigen. Im Gegensatz zu den Varianten aus Acryl- und Stegglas ist Echtglas bruch- und kratzfest. Erst harte Schläge hinterlassen Spuren: im schlimmsten Fall bricht das Glas, wobei die Folie etwaige Scherben auffängt.
Vordach Vordächer

Holz Vordach

Wenn Sie sich für ein Vordach aus Holz entschieden haben, werden die Kosten in der Regel höher liegen als bei anderen Materialien. Da sich Holz aufgrund von Temperaturschwankungen schneller verzieht, werden Holz Vordächer häufig mit Ziegeln kombiniert. Da es sich hierbei um ein Naturmaterial handelt, verlangt ein solches Holzdach nach etwas mehr Pflege. Ein regelmäßiger Anstrich mit Lasur oder Lack verhindert schädliche Witterungseinflüsse und verleiht dem Holz Vordach ein Aussehen wie neu.

Trägerkonstruktion aus Aluminium oder Edelstahl?

Aluminium ist durch und durch ein modernes Material, das sich für den modernen Look eines Vordachs aus Glas empfiehlt. Seine reduzierten Linien, die glatte Oberflächenstruktur und die kühle Ausstrahlung passen ideal zu dem kühlen Look von Glas. Außerdem ist Aluminium besonders robust und pflegeleicht. Eine besonders raffinierte Variante, die Ihren Hauseingang zum echten Hingucker machen, ist es, das Vordach aus Glas mithilfe von Aluminium freitragend an der Wand zu befestigen. Das Glas scheint optisch zu schweben. Edelstahl bietet sich genauso wie Aluminium für den eleganten und coolen Look am Vordach an. Selbstverständlich können Sie auch bei Edelstahl freischwebende Konstruktionsvarianten wählen und Ihrem Eingangsbereich so einen ganz besondern Dreh verleihen. Sie sollten aber bedenken, dass Edelstahl ungleich schwerer als Aluminium ist. Auf der anderen Seite bedeutet dies aber auch eine höhere Stabilität, wodurch ein Edelstahlgestell höheren Lasten, wie eventuelle Schneemassen, besser standhält.

Unterschiedliche Dach-Typen für Vordächer

Neben dem Material ist auch die Konstruktionsweise ein wichtiges Auswahlkriterium. Die gebräuchlichsten Arten für Vordächer sind Rundbogenvordach, Giebelvordach, Pultvorddach und Walmvordach. Welche Art Sie für Ihr Vordach wählen, hängt neben dem eigenen Geschmack auch von den Platzverhältnissen und dem Stil des Hauses ab. Für Vordächer aus Holz wird als Dachform in der Regel ein Giebel- oder Walmdach mit Eindeckung gewählt. Rundbogenvordächer werden meist als Vordächer aus Edelstahl oder Glas konzipiert.
Vordächer Vordach

Rundbogenvordach

Viele Vordächer aus Glas sind als Rundbogenvordächer konzipiert und fügen dem Eingangsbereich eine elegante und moderne Komponente hinzu. Das Rundbogenvordach stellt eine Variante des Bogenvordaches dar. Die Besonderheit: Rundbogenvordächer besitzen eine abgerundete und leicht gebogene Form, die neben der dekorativen Optik auch den Vorteil bietet, dass der meiste Schnee an den Seiten abrutscht und nicht auf dem Dach bleibt. Diese Vordächer in Bogenform gelten als besonders zeitgemäß und harmonisch ausgeglichen. Schöne aber einfache Rundbogenvordächer aus Glas-Metall-Kombinationen sind bereits ab 250€ erhältlich.

Pultvordach

Ein Pultvordach ist deutlich geradliniger und wird häufig gewählt, wenn eine wesentlich dezentere Optik gewünscht ist und das Vordach optisch nicht dominieren soll. Die leichte Neigung sorgt für eine gute Entwässerung und verhindert eine Anlagerung von Schneemassen. Für ein besonders harmonisches Äußeres, werden auch die Wandhalter abgerundet gewählt. Schöne Holzpultdächer kosten circa ab 270€ aufwärts, während Varianten aus Acrylglas und Metall mit etwas Glück bereits ab 150€ erhältlich sind.

Satteldach & Giebelvordach

Ein Sattel- oder Giebelvordach wird häufig gewählt, wenn auch das Hausdach diese Form besitzt. Es besitzt zwei geneigte Dachseiten, die den Bereich vor der Haustür vor der Witterung schützen und durch die Neigung verhindern, dass Schnee auf dem Dach liegt. Satteldächer gehören zu denjenigen Vordächern, die ebenfalls in der Regel aus Holz angeboten werden. Aufgrund der etwas einfacheren Konstruktionsweise sind sie günstiger als etwa Walmvordächer. Rechnen Sie mit ungefähr 250€ Anschaffungskosten.

Walmvordach

Ein Walmvordach besitzt drei geneigte Dachseiten, die den Witterungseinflüssen weniger Angriffsfläche bieten. Dadurch gelingt eine zuverlässige Abschirmung zu allen Seiten. Die Träger bestehen in der Regel aus Holz und neigen sich historisch anmutend vom Haus weg. Ein echter Klassiker für historische Altbauten. Walmdächer werden nicht häufig aus Holz hergestellt und sind dadurch in der Regel deutlich kostenintensiver als Varianten aus Glas. Für ein schönes Walmvordach aus dem Naturmaterial müssen Sie mit circa 400 bis 500 Euro rechnen.

Flaches Vordach

Bei dem flachen Vordach handelt es sich um die einfachste und auch häufig günstigste Vordach-Variante. In der Regel besteht das flache Vordach aus Glas und kann als Pultvordach ohne Neigung verstanden werden. Durch die Neigung von 0 Grad prasseln Hagel und Regen direkt auf die Dachfläche und spitzen völlig frei weg. Damit das Wasser jedoch trotz fehlender Neigung gezielt ablaufen kann, ist eine Regenrinne für den gezielten Wasserablauf notwendig. Diese Vordächer gehören zu den günstigsten Varianten und sind bereits ab 150€ erhältlich. Hierbei sollten Sie aber zusätzliche Kosten für eine passende Regenrinne bedenken.

Kosten für Vordächer aus Glas, Edelstahl & Co.

Mit welchen Kosten Sie für Ihr Vordach rechnen müssen, hängt von Ihrer Entscheidung für Material, Design und Dachform ab. Wenn aufgrund baulicher Besonderheiten eine Sonderkonstruktion erforderlich ist, liegen die Kosten deutlich höher als bei einem herkömmlichen Standardmodell. Viele Menschen entscheiden sich für ein günstiges Vordach aus Kunststoff und ärgern sich bereits nach kurzer Zeit, denn meist sind diese Modelle sehr instabil und besitzen keine lange Haltbarkeit. Deutlich robuster sind hochwertige Vordächer aus Glas, Holz oder Edelstahl, die zudem eine dekorativere Optik besitzen. Je nach Form, Größe und zusätzlichem Zubehör können die Kosten hier deutlich variieren.
Generell sind jedoch unterschiedliche Faktoren entscheidend für die Höhe der Gesamtkosten. Die Qualität spielt für die Haltbarkeit eines Vordaches eine große Rolle und wer am falschen Ende spart, muss möglicherweise in absehbarer Zeit ein neues Vordach kaufen. Dies gilt auch in Hinblick auf die Montage, denn Vordächer sollten grundsätzlich von versierten Profis befestigt werden. Eine Befestigung in Eigenregie kann schnell zu unerwarteten Problemen führen, wenn die notwendige Fachkenntnis fehlt. Kaufen Sie ein hochwertiges Vordach besser bei einem Fensterbauer. Hier erhalten Sie kompetente Beratung, können aus unterschiedlichen Varianten auswählen und können gleich die Montage beauftragen. So erhalten Sie ein hochwertiges Vordach und zuverlässige Montage aus einer Hand und sparen Zeit und Geld.

Stilvolle Vordächer – besondere Wünsche & praktische Extras

Vordächer gibt es als Standardmodelle, sie können jedoch in der Gestaltung ebenso individuell sein wie die Hausbewohner. Je nach Material können sich die Lichtverhältnisse im Eingangsbereich deutlich wandeln. Bei mangelndem Lichteinfall kann eine speziell abgestimmte Beleuchtung sinnvoll sein, häufig kommen hier auch Bewegungsmelder zum Einsatz, damit Ihre Besucher nicht im Dunkeln stehen. Je nach Region müssen manche Vordächer besonderen Schneelasten trotzen, hier kann die Entscheidung für besonders robuste Modelle sinnvoll sein. Seitenteile und Seitenblenden sind dekorative Elemente für die Gestaltung des Eingangsbereiches und bieten zusätzlichen Schutz vor Regen und Wind. Sie werden passend zum Design der Vordächer gewählt und runden das Gesamtbild harmonisch ab.
Vordächer Vordach
Fazit: Vordächer sind ebenso individuell und vielseitig wie die Bewohner des Hauses. Nehmen Sie sich Zeit und vergleichen Sie in aller Ruhe unterschiedliche Angebote, damit Sie für Lieferung und Montage genau den richtigen Partner finden. Lassen Sie sich inspirieren und finden Sie jetzt das passende Vordach und den Handwerker für die Montage für Ihren Eingangsbereich.