Richtig Lüften

Richtig Lüften leicht gemacht – 10 Tipps zum richtigen Lüften im Winter & Sommer

Da sind sie: die neuen Fenster. Sie sind hochmodern, energieeffizient und verleihen Ihrer Hausfassade den letzten Schliff. Aber wie es meistens ist: das beste System nützt nichts, wenn man es nicht zu bedienen weiß. Damit Sie trotz modernster, energieeffizienter Fenster nicht zum Fenster hinaus heizen oder durch falsches Lüften im Sommer gar Schimmelbildung in den eigenen vier Wänden fördern, finden Sie hier einige Tipps zum Thema “Richtig Lüften”. Und keine Sorge: mit der Investition in energieeffiziente Fenster haben Sie bereits einen großen Schritt in Richtung Wärmerückgewinnung und Schimmelvermeidung getan. Jetzt geht es nur noch um ein paar Feinheiten. Richtig lüften im Winter oder Sommer ist gar nicht so kompliziert. Fenster auf und los!

Richtig Lüften im Sommer Heizen und Lüften im Winter Richtig Lüften im Winter Richtig Lüften

Fenster auf, Luft rein. Richtig Lüften im Sommer & Richtig Heizen und Lüften im Winter sorgt für eine Verbesserung von Luftqualität & Luftfeuchtigkeit und die Regulierung der Temperatur.

LÜFTEN TIPPS AUF EINEM BLICK

☑ Stoßlüften statt Dauerlüften

☑ Fenster auf? Heizung aus!

☑ Regelmäßig lüften, um Feuchtigkeit zu vermeiden.

☑ Dreimal täglich lüften

☑ Frisch modernisiert? Dann noch häufiger für Frischluft sorgen

☑ Nach dem Kochen & Duschen direkt die Fenster öffnen

10 Tipps zum richtigen Lüften im Winter & Sommer

1. Regelmäßig lüften

Es klingt erst nach ziemlich viel, aber in einen ganz normalen Haushalt mit vier Personen entstehen täglich durch Kochen, Waschen, Duschen und die Atmung bis zu zwölf Liter Wasser. Und dieses Feuchtigkeit muss dringend wieder raus, da sie sich sonst in Form von Feuchtigkeitsspitzen als Tauwasser in der Wohnung niederlässt – ein hervorragender Nährboden für Schimmel in der Wohnung. Daher sollten Sie die Wohnung regelmäßig lüften, besonders nach dem Kochen, Duschen und Putzen. Das heißt: Zwei bis viermal täglich.

2. Stosslüften – Darum ist stosslüften so wichtig

Damit Sie tatsächlich richtig lüften ist neben einer gewissen Regelmäßigkeit auch die Intensität wichtig. Hierbei lautet die erste Regel: Stoßlüften statt Dauerlüften auf Kipp. Denn beim Dauerlüften auf Kipp erfolgt kaum ein Luftaustausch, während die Wohnung jedoch langsam auskühlt und sich Feuchtigkeit (Stichwort: Schimmel) am Fenster bilden kann. Daher achten Sie – vor allem beim Thema “richtig lüften im Winter” – auf regelmäßiges, kurzes und intensives Stoßlüften mit vollständig geöffneten Fenstern.

3. Auf durchzug stellen – Querlüftung bringt’s

Richtig lüften Anleitung Richtig lüften im Winter Richtig lüften im Sommer Stosslüften

Richtig lüften Anleitung: Richtig lüften zu jeder Jahreszeit

Um den Luftaustausch durch Stoßlüften noch weiter zu optimieren, sollten Sie auf Querlüften der Räume achten. Dazu öffnen Sie möglichst gleichzeitig alle Fenster und Türen gegenüberliegender Räume. Besser kann Luftfeuchtigkeit nicht entweichen. Während der vollständige Luftaustausch durch gekippte Fenster circa eine Stunde beträgt, reichen beim Querlüften bereits fünf bis zehn Minuten für einen Luftwechsel. Und ein weiterer Vorteil: die Wohnung kühlt dabei nicht aus. Besonders im Herbst und im Winter ist Querlüften daher besonders empfehlenswert.

Diese Luftwechselraten veranschaulichen, weshalb Querlüften ein effizientes Mittel für den Luftaustausch ist.

Türen und Fenster sind geschlossen: 0,2 – 0,3

Fenster sind gekippt, Rollladen zu: 0,5 – 1,5

Fenster sind gekippt, ohne Rollladen: 0,8 – 4,0

Die Fenster sind zur Hälfte geöffnet: 6 – 10

Fenster sind vollständig geöffnet: 10 – 15

Querlüftung der Räume: circa 40

4. Richtig heizen & Richtig lüften

Richtig lüften heißt auch immer richtig heizen. Dies gelingt dadurch, dass Sie beim Stoßlüften die Heizung komplett ausschalten, da Sie ansonsten zu viel teure Energie wortwörtlich aus dem Fenster werfen. Sobald die Fenster geschlossen sind, kann die Heizung wieder angestellt werden.

5. Feuchtigkeitsspitzen raus lassen – Bad und Küche

Durch Duschen und Kochen entsteht in Bad und Küche eine besonders hohe Luftfeuchtigkeit. Und damit wieder ein Nährboden für Schimmel. Deshalb sind Fenster in Bad und Küche auch so wichtig. Öffnen Sie die Fenster am besten gleich nach dem Kochen oder Baden, damit der entstandene Dampf besonders schnell entweichen kann. So hat Schimmel keine Chance.

💡Falls Ihnen zur Theorie zum Thema “Richtig lüften” nur noch Energiesparfenster fehlen, finden Sie auf Fensterprofisdirekt.de professionelle Fenstereinbauer, die Sie darin unterstützen durch neue Fenster noch mehr Energier zu sparen und Schimmel noch besser vorzubeugen.

Fenster

6. Sonderfall Schlafzimmer

Das Schlafzimmer gehört zu den kühlsten Räumen der Wohnung. Eine etwas niedrigere Temperatur ist zwar für einen gesunden Schlaf gut, aber auch Luftfeuchtigkeit fühlt sich bei diesem Temperaturen wohl. Um gegen diesen natürlichen Vorgang anzukommen, sollten Sie große Möbel circa 10 Zentimeter von den Wand abrücken, damit die Schlafzimmerluft besser zwischen den Mauern und den Möbeln zirkulieren kann.

7.Richtig Heizen: Kalte Räume nicht über warme Räume beheizen

Versuchen Sie nicht, kältere Räume durch wärmere Räume zu beheizen, indem Sie die Innentüren zwischen den einzelnen Zimmern offen halten. Mit der Wärme verbreitet sich leider auch die Feuchtigkeit in den kühleren Räumen.

8. Achten Sie auf die Luftfeuchtigkeit

Sie haben das Gefühl, dass die Luftfeuchtigkeit in Ihren Räumen besonders hoch ist? Dann gehen Sie der Sache auf den Grund. Die Luftfeuchtigkeit können Sie ganz einfach mit einem Hygrometer aus dem Baumarkt nachmessen. Ein Wert über 60% ist zu hoch.

Richtig lüften richtig heizen luftfeuchtigkeit hygrometer

Richtig Lüften im Winter & Sommer: Die Luftfeuchtigkeit in den Räumen sollte 60 % nicht übersteigen. Spätestens dann sollten Sie lüften. Durch ein Hygrometer lässt sich die Feuchtigkeit messen.

9. Richtig lüften im Winter: Wärme immer gleichmäßig beheizen

Richtig lüften im Winter folgt besonders einer wichtigen Regel: Sinkt die Temperatur im Zimmer nicht unter 20 Grad, lässt sich die Feuchtigkeit besonders kurz aus dem Raum führen. Denn warme Luft kann Feuchtigkeit immer besser aufnehmen als kalte Luft.

10. Sonderfall: Keller Lüften

Auch die Kellerräume sollten regelmäßig gelüftet werden. Allerdings sollten Sie hierbei vorsichtig sein, da sich im Keller besonders schnell Schimmel bilden kann, weil sich die Feuchtigkeit der Tageswärme an den kälteren Wänden des Kellers niederschlagen kann. Wenn Sie den Keller durchlüften möchten, sollten Sie möglichst am frühen morgen oder nachts einmal die Fenster öffnen.

Neue Fenster